Sie sind hier : Startseite →  RDE Neuigkeiten→  News 2006-08

Neuigkeiten im RDE Web aus 2006-2008

Dez 2008 - ein Weihnachtsgeschenk ? 1 Terabyte für 60,90 Euro !

Der Dollar steigt deutlich und und fällt dann wieder und dennoch wird's bei uns billiger. Eine koreanische 1 Terabyte Samsung Platte für 60,90 Euro, ein Videocamcorder (auf Memory Chip) für 29 Euro, wohin wird das führen?

Legt man das Kurven-Lineal an die Verfallskurve dieser Preise, so dürften die sich Preise im Sommer 2009 asymtotisch an die Null-Linie anlehnen.

Okt 2008 - Wir verschenken viele professionelle Compaq Netzwerk- Server

Durch einen großzügigen Sponsor sind wir in die Lage versetzt, über 20 professionelle Netzwerk- und Web- Server an Schulen, Lehrinstitute, Unis, Vereine und sonstige nicht kommerzielle Einrichtungen zu verschenken.

Diese Server sind alle in funktionsfähigem Zustand und sind für die allermeisten Aufgaben im Bereich Schulung und Ausbildung sehr gut geeignet.
Mehr darüber steht hier
.

Okt 2008 - eine große Seite über die Historie der Compaq Server

Wie Sie auf der RDE Menüseite schon sehen konnten, haben wir uns um die professionellen Compaq Server gekümmert und dort viel Wissen untergebracht.

Neu ist jetzt eine Auflistung der Entwicklung dieser Server ab 1993, die ja zum Glück bei HP weiter geführt und entwickelt werden. Die Seiten finden Sie hier.

Okt. 2008 - eine 80 Giga Platte für ca. 15.- Euro

Noch vor etwa 2 Jahren tönte die Festplattenindustrie laut und beschwörend, eine Harddisk sei niemals für weniger als 100.- Dollar zu prodzieren. Haben die sich alle genauso geirrt wie die Wallstreet Banker dieser Tage, die völlig ohne Arbeit das Geld vermehren (verdoppeln) wollten ?

Jedenfalls gibt/gab es diese Platten (für 15,35 Euro + Mwst + Fracht) zu kaufen, vielleicht als Angebot für unverkäufliche Waren ? Muss jetzt wirklich Jedermann 500 Gigabyte in seinem PC haben ? Doch die Experten wissen, daß so gut wie 95% aller Arbeitsstationen in Netzwerken mit 20 Giga völlig auskommen. Was packen "die" auf die restlichen 480 Gigabyte ?

Sept. 2008 - der EDV Markt und die Kuriositäten

Kostete eine 1 Terabyte Platte im Feb 2008 noch 155.- Euro, so wird sie zur Zeit bereits für 78.- Euro angeboten. Die 80 Gigabyte gibt es für 19,90, sogar von Maxtor (inzwischen Seagate).

Eigentlich kann uns gar nichts mehr verblüffen, außer, wenn ein Camcorder für 29.- Euro in der Werbung erscheint. Denn der Film muß ja irgendwo drauf aufgenommen werden, also zum Beispiel auf eine Flash-Karte. Denn dann kostet die Karte ja mehr als der ganze Camcorder.

Übrigens, um das eine Terabyte mit allen Filmen und Musiken mal bis oben hin voll zu bekommen, brauchte ich nahezu ca. 14 Stunden.

wie die Preise fallen

Mai 2008 - 0,75 Terabyte USB Platte für 79.- Euro ??

Die Preise für Consumer Hardware fallen ins Bodenlose. Heute am 30.5.2008 habe ich eine TrekStor USB Platte mit gigantischen 750 Gigabyte für 79.- Euro erstanden.

 

Von der Neugierde fürchterlich geplagt, habe ich sie natürlich schnellstens angeschlossen und mit den ersten 100 Gigabyte beschickt. Währenddessen habe ich die diversen übereinander geklebten Preis-Etiketten vorsichtig gelöst und fotogen nebeneinander wieder aufgeklebt. Vor wenigen Wochen noch für 149.- Euro angepriesen, dann über 119.- auf 99.- und nun auf 79.- Euro gerutscht, stehe ich immer noch ungläubig davor.

 

Es ist übrigens ein mattschwarz eloxiertes Alu-Gehäuse samt Schaltnetzteil dabei. Anscheinend haben sich dafür die Lebensmittel verdoppelt und verdreifacht. Solch eine Platte kaufe ich vielleicht einmal im Jahr, unser Essen aber täglich.

 

Es ist also die Frage, wer hier Gewinner und wer Verlierer ist.

März 2008 - 22" LCD Giganten - mitten im Technologie- wandel zwischen den Träumen zerrieben . . .

der 22" LCD oben ist neu

Die 22" LCDs sind weltweit auf dem Vormarsch und bei uns bereits für 200.- Euro (incl. 19% !! Mwst.) zu bekommen. Das weckt Wünsche und inspiriert zum Träumen. Komfortabler und produktiver arbeiten mit größeren "Desktops", also mit 4 LCDs am PC, das möchten wir auch. Und 1680x1050 Pixel mit DVI Ansteuerung, das wäre super, zumal viele Grafik- karten (selbst PCI und AGP) bereits den "neuen" DVI und den "alten" VGA Ausgang für zwei Displays anbieten.

 

Aber weit gefehlt, unsere Geforce FX 5200 Karte kann am DVI Ausgang diese "hohe" Auflösung nicht (laut Beiblatt sollte es sogar bis zu 1920x1200 gehen), nicht mit allen Tricks und um keinen Preis der Welt. Am alten VGA Ausgang kann die Nvidia Karte das dann auf einmal. Wer da wieder mal Mist gebaut hat ? Dachten wir doch, der DVI Augang sei der fähigere und moderne Weg zum Display. Aber weit gefehlt, nach 8 Stunden des Probierens haben wir aufgegeben. Es geht nicht. Und so betreiben wird die 4 LCD Displays wieder analog an 4 einzelnen analogen Grafik-Karten, das mit DVI entwickelt sich damit (vermutlich) zum Flop.

Feb 2008 - Kaufen wir mal schnell ein Gigabyte RAM

Die Preise für RAM Speicher sind gigantisch gefallen und sie fallen immer noch, und keiner weiß wohin. Da gibt es jetzt 1 Gigabyte DDR2 von Kingston (PC667) für 12,90 Euro. Erinnern wir uns, als es die ersten 1 Giga Festplatten von IBM für DM 1000.- gab und was haben wir gestaunt, wie viel da auf einmal drauf geht (ging). Bis dato waren die Western Digital 850 MB Platten die Schallgrenze. Inzwischen haben wir 1 Terabyte drauf.

Feb 2008 - Kaufen wir mal schnell ein Terabyte auf Platte ?

Die 1000 Gigabyte SATA II Platten kommen jetzt zu hauf. Es ist fast schon so, als wenn jeder Normalbürger diese Platten unbedingt braucht. Denn was sind schon 155.- Euro für 1 Terabyte ? Der Preis scheint heiß, doch wohin rutscht er wirklich ? und was packt man da alles drauf und findet es dann auch wieder ?

Jan 2008 - die RDE/IPW Server bekommen neues Linux

Jetzt haben unsere Web-Server viele Jahre lang wunderbar funktioniert und unsere Web-Programme wie zum Beispiel Typo3 sind gut angelaufen und sie laufen vor allem schnell. Die Akzeptanz und das Interesse stieg enorm und damit die Gefahr des gehackt (=gehäckt) Werdens auch. Darum bekommen alle unsere Server im Datacenter das neue Linux Suse 10.3 drauf, nachdem es "endlich endlich endlich" problemlos installiert werden kann. Der Ausflug in andere Linux- Distributionswelten (als Alternative zu Suse) war leider unerfolgreich, weil entweder zu aufwändig oder es ging (auf den Proliant Servern) sogar gar nicht.

 

Das Konzept der verteilen Aufgaben und Lasten hat sich immer wieder bewährt, sodaß wir mit unseren Compaq Proliant Servern beste Erfahrungen gemacht haben.

Jan 2008 - IBMs Strukturwandel - gut verkauft ?

Da schreibt eine dieser (beinahe überflüssigen) wöchentlichen EDV Fachhändlerzeitschiften einen zweiseitigen Artikel über IBMs völlig neuen Strukturwandel. Die Kernaussage wird deutlich herausgestellt:

 

In Zukunft steht (bei IBM) der Kunde im Mittelpunkt der Organisation. (also vermutlich im Mittelpunkt der IBM)

 

Soll man das wirklich ernst nehmen ? Das würde doch bestätigen, daß seit Jahren bei IBM der Kunde eine Randerscheinug war und ist, daß also der Kunde Jahre lang nicht im Mittelpunkt gestanden hat oder ? Hat das so lange keiner gemerkt, daß also alle am Kunden vorbei werkeln ? Waren die Gerüchte also wahr, daß der Profit der oberen Etagen wichtiger war als die Zufriedenheit der Kunden ? Das kling ja fast wie das so oft herausposaunte "Durchstarten" einer Führungsmannschaft, die nach einer Bruchlandung nochmal alle Kraft aufbringt, den "Laden" wieder in Schwung zu bekommen.

Ja, die Sprache ist wirklich die Quelle aller Mißverständnisse.

Jan 2008 - Alle guten Wünsche zum neuen Jahr

Mehr denn je merken die Erfahrenen unter den vielen "Computer- Menschen", daß Gesundheit mit Zufreidenheit einhergeht. Darum wünschen wir Ihnen zum neuen Jahr Gesundheit und Erfolg mit den Zielen, die Sie sich gesetzt haben. Lassen Sie sich von den Fehlern oder Bugs der neuen Betriebssysteme nicht all zu sehr auf die Palme bringen. Nehmen Sie es gelassen, auch Sie müssen nicht um jeden Preis die erste Version von Vista haben. Es muss doch einfach nur funktionieren.

Dez. 2007 - Microsoft kündigt eine "richtige" Server 2008 Edition an, vielleicht ein Lichtblick.

Jetzt ist Microsoft über 20 Jahre im Geschäft und jetzt wollen Sie (erstmals) den zerstrittenen Linuxern und Unixern nicht mit Massen von Anwälten, sondern mit Hirn an den Kragen gehen. Fanden sich in den einschlägigen Foren sehr oft verbohrte und verhärtete Spinner zu hauf, so kann es jetzt durchaus Ernst werden. Microsoft kündigte ernsthaft eine Server- Variante an, bei der es kein grafisches User-Interface geben soll, so wie bei Unix und bei Linux.

 

Es war immer ein Graus, einen Windows NT4 oder 2000 oder 2003 Server remote zu administrieren. Es dauerte je nach Modem, ISDN oder DSL Leitung elend lange und ruck zuck war auch mal die Maus weg. Darum hatte Linux sich bei den Voll-Profis ein riesen Stück vom Serverkuchen abschneiden können und das trotz der zig unterschiedlichen Varaianten bzw. Distributionen von Linux.

 

Das könnte sich jetzt dramatisch zu Ungunsten der Linuxer ändern. Unsere Erfahrung mit Compaq Proliants und Suse 10.x sowie 11 als auch Ubuntu 7.10 (Server) und Fedora 8 sind sehr bescheiden (andere würde es beschi.... nennen). Alleine Debian bringt es fertig, den Proliant DL 380 Server professionell komfortabel zu installieren, doch danach ist es auch schon alle. Lesen Sie: "Eine Reise in die Vergangenheit".

 

Jetzt müssen die Linuxer aufpassen, denn wie bei den Kneipen und Gastwirtschaften gibt es da eine uralte und oft bewiesene Weisheit. "Eine Kneipe muss man 5 lange Jahre mühsam hochwirtschaften, runter bekommt man sie ganz locker in 3 Monaten."

Dez. 2007 - Der Super-Gau bei T-DSL Mainz/Wiesbaden

Heute am 5. Dezember 2007 hat es dann geknallt. Irgendwo auf der Mainzer Seite ist ein dicker Telekom Router ausgefallen und ab Mittags um 12.04 bis ca. 18.oo war in Wiesbaden und vermutlich auch in Mainz im DSL-Netz alles platt. Es ging überhaupt nichts mehr. Auch die große Telekom kocht nur mit Wasser. Also ob T-DSL 2000 oder 6000 oder 16.000, nichts wars.

 

Unsere RDE Server hat es zum Glück diesmal nicht getroffen, die sind über drei (nicht Telekom-) Leitungen am DECIX in Frankfurt angeschlossen.

Nov. 2007 - ein (1) Terabyte auf einer SATA Platte

Und dann machen wir also mal ein RAID Array mit 14 Platten, davon 12 Stück zu einen RAID5 Drive kombiniert und 2 als sogenannte Hotspares, das sind dann immer noch 11 Terabyte am Stück. Und worauf oder wohin sichern wir die ??

 

Die Platten kosten seit einigen Tagen nur noch 204.- Euro, bei Stückzahlen noch weit weniger (die 750er Platten nur noch 136.-). Die ganz neue und noch etwas wackelige LTO4 Technik kann 800 Giga netto netto pro Band speichern. Also eine Tape-Library mit 15 Kassetten braucht man schon, um das mal "etwas sicherer" irgendwo auswärts aufzuheben. LTO3 kann "nur" 400 Gigabyte pro Band speichern, und scheidet fast schon aus für diese Aufgabe. Da läuft irgend etwas auseinander.

Juli 2007 - gute Erfahrungen mit Netscape 9 und Firefox 2

Es ist wirklich erfreulich. Endlich kommt wieder Leben in die aktuelle Browser- Landschaft. Nachdem die letzten Netscape Install-Dateien über 26 MB groß waren, ist die Version 9 mit 5,5 MB regelrecht schlank. Netscape 9 installiert sich schnell und problemlos und er geht dann auch ab wie die Feuerwehr.

 

Der Firefox 2 ist ähnlich schnell installiert, doch die Seiten bauen sich sichtbar langsamer auf, alles auf dem gleichen PC an der gleichen DSL-6000 Leitung auf den gleichen RDE Webs.

Juli 2007 - IPW POP Wiesbaden ist 10 Jahre alt

Angefangen hatte es am 1.April 1997 mit einer 128 Kilobit Leitung nach Frankfurt zu IPF.NET. Erst im Juli wurden 5 19" Schränke aufgestellt, weil die Zahl der damaligen Server-Tower mehr Platz benötigte. Die 19" Rack-Server waren damals noch recht teuer. Neben AMD CPU basierten Servern hatten wir damals noch oder schon mehrere Pentium Pro 200 MHz Server mit Doppel-Prozessor.

 

Inzwischen ist seit Jahren die gesamte Server Technik auf professionelle Compaq/HP Proliants umgerüstet worden. Alle unsere Server laufen unter Linux und fast alle unsere Webs werden im Typo3 CMS betrieben.

Juni 2007 - Ebay verliert seine Freunde

Irgendwie ist es den Experten schon aufgefallen. Wenn man bei ebay 20 bis 30 Artikel "von Interesse" bewacht und dann feststellt, nicht einer ist weggegangen, dann kommen doch so langsam Zweifel auf. Entweder ist die Nachfrage abgeflaut oder der Ramsch ist zu teuer oder zu viele sind ebay geschädigt und machen nicht mehr mit.

 

In der FAZ am Sonntag vom 24.6.07 steht ein ganz grosser Artikel über den schleichenden Kundenverlust von ebay. Das Wort Niedergang wurde anscheinend vermieden, denn noch läuft es ja. Als langjähriger Provider stellen wir fest, der Zenith ist bei ebay überschritten. Eine Steigerung ins "Unendliche" ist einfach nicht möglich, physikalisch nicht und economisch auch nicht.

Juni 2007 - wir verdoppeln unsere Serverkapazitäten.

Es wird schon wieder zu eng. Die Mengen an eigenen hochauflösenden Fotos und neuen Videos aus unserem neuen Camcorder müssen ja irgendwo hin, und dort muß es sicher aufgehoben sein.

 

Deshalb tauschen wir unsere 14 Stück 36 Giga Platten gegen 72 Giga Platten aus. Auch der SCSI Raid-Controller wird noch verbessert. Wir haben da einen HSG80 von Compaq/HP bekommen, auf dem auf den Netzteilen sogar noch DEC drauf steht. Dann haben wir nicht mehr "nur" 52 MB Plattencache, dann haben wir satte 512 MB !! Plattencache und redundant und mit dicken Akkus gepuffert.

 

Mai 2007 - 500 Gigabyte für 75.- Euro

Wir sollten uns für später merken, wann die Gigantomanie mit den riesigen Kapazitäten richtig angefangen hatte. 500 Gigabyte für nur 75.- Euro ist schon ein irrer Preis. Doch was macht man mit 500 Gigabyte ? Wie werden die gesichert, wenn die Platte ächst dann den Geist aufgibt?

 

Kann man für 75.- Euro wirklich entsprechende seriöse Qualität erwarten oder verlangen ?

April 2007 - ein inoffizielles Win98SE Update hilft

Es gibt viele Anwender draußen, die brauchen eigentlich gar kein neues Betriebssystem, weder WIN-2000 noch WIN-XP und schon gar nicht Vista. Viele wollen eigentlich nur ein bißchen surfen und ein paar Briefe schreiben und sehr wenig mehr. Sie wollen und brauchen weder 2 Gigahertz noch 2 Gigabyte an RAM. Dafür tut es WIN98SE allemal. Laut der diversen Foren lädt man dann ein von einem Privatmann zusammen gebautes Update aller verfügbaren Verbesserungen und Ergänzungen von einem der PC-Welt Server herunter und kann sich damit viele Wünsche erfüllen.

 

Die Datei heißt : sesp21c_de.exe und ist 16.657 KB groß, Version 2.1. Damit einfach im Google suchen gehen.

April 2007 - das Spam Problem ist bei uns (fast) gelöst

Seit Janunar 2007 haben wir successive alle alten und bekannten E-Mail Adressen still gelegt und gelöscht und neue Adressen vergeben. Alleine das Anhängen einer Nummer z.B. aus (rde wurde rde2) hat funktioniert.

 

Der Aufwand war sicher selbst für unser kleines Haus erheblich und hat fast drei Monate gedauert. Dafür bekommen wir anstelle von ehemals über 850 E-Mails pro Tag !! jetzt nur noch ca. 20 mails am Tag.

 

Wir veröffentlichen jetzt ganz kosequent keine E-Mail-Adressen mehr im Internet, dafür wieder Telefon und Fax Nummern. Selbst Grafiken werden analysiert und ausgewertet.

 

Für das Fernsehmuseum im Internet (www.fernsehmeuseum.info) haben wir sogar eine zusätzliche Domain registriert, die im DNS (Name-) Server überhaupt keinen Webeintrag enthält und somit auch gar nicht abgescannt werden kann. Noch funktioniert dieser Trick.

2007-März - die Schallmauer bricht langsam ein

Heute ist es im Fax : eine 80 Gigabyte Platte für 25.- Euro und die 750 Gigabyte Seagate für 230.- Euro. Also dann mal schnell kaufen. Auch so, da habe ich die (white Label) 40 Gigabyte Platte für 19,90 Euro fast vergessen.

2007-März - die Schallmauer lag bei 500 Gigabyte

Es ist Mitte März 2007 und die ersten 500 Gigabyte Platten werden für 101.- Euro (inzwischen für 87.-)angeboten. Entweder ist der Euro so stark oder der Dollar so schwach. Jedenfalls sind 101.- Euro für 500 Gigabyte unglaublich günstig.

Achtung: am 1.1.2007 wurden sämtliche alten und bekannten RDE E-Mail Adressen aus 2006 gelöscht. Bitte erfragen Sie die neuen.

Jan 2007 - Allen unseren Besuchern wünschen wir ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2007.

Auch wenn die Zeiten schwerer werden, lassen Sie sich nicht verdrießen. Desto größer ist der Ansporn, etwas verändern oder bewegen zu wollen oder zu müssen, sowohl politisch als auch wirtschaftlich und auch kulturell.

 

Nach der Gestaltung der gesamten Magnetband-Historie als Lern- und Hintergrund- Informationen zu den professionellen Data- Magnetbandgeräten haben wir einen solch großen Erfolg zu verbuchen, daß uns viele neue Ideen sprießen. Der Auspruch, daß Wissen Vorsprung bedeutet, ist also nicht verkehrt.

 

Auf unseren sehr erfolgreichen Magnetbandseiten (die Magnetbandtechnik an sich) waren wirklich 65.875 unterschiedliche Besucher insgesamt 86.599 mal hier und sie haben 54,5 Gigabyte an Daten abgerufen.

Darum wird mit Akribie und Fleiß die Historie der Profi- Fernsehtechnik unter www.fernsehmuseum.info aufgebaut.

Dez 2006 - Unsere Proliant Server weiter ausgebaut

Durch die zwei redundanten 100 Mbit Backbone Leitungen ist das Datenaufkommen seit Jan.2006 erheblich gestiegen. Alle unsere Webs gehen allesamt super schnell und die Compaq Server müssen doch ganz schön ackern, um die inzwischen fast alle auf Typo3/MYSQL umgerüsteten Seiten nach draußen zu bringen.

 

So haben wir jetzt nur noch Dual Prozessoer Server mit je 2 x 733, 866 und 1,2 GigaHz CPUs und zwischen 2 und 4 Gigabyte SDRAM und zwei Netzteilen. Alle Server sind ausnahmslos mit schnellen SCSI RAID5 Platten ausgestattet und laufen seit langem stabil und sauber.

Dez 2006 - Gigantomanie kennt keine Grenzen.

Die 750 Gigabyte Platte für die schnelle Entscheidung unter den Weihnachtsbaum, die müssen Sie haben. Und das alles nur für 285.- Euro (+Mwst). Also jetzt 750.000.000.000 Byte in einer Festplatte. Wissen Sie, wie lange Sie brauchen, um die wirklich voll zu bekommen und wie lange die Datensicherung dauert ?

4.Sept. 2006 - T-DSL nach wie vor instabil.

Seit Januar 2006 haben wir eine asymetrische DSL Verbindung natürlich über die Technik der T-Com. Unser DSL Service Provider ist Cogent in Frankfurt, mit dem wir langjährig gute Kontakte pflegen.

 

Dennoch, das T-DSL System bricht fast täglich mehrmals für mehrere Minuten zusammen. Heute war es für über 45 Minuten nicht verfügbar. An manchen Tagen haben wir bis zu 15 Ausfälle von 30 Sekunden bis 4 Minuten. Na ja, dafür ist es sehr billig (nicht preiswert). Aber wir wollten es ja mal wissen. Und es liegt nicht am T-Com Sinus 154 Basic3, der geht super.

Aug 2006 - Festplatten Kampfpreise

Execlstore (ein ehemaliger IBM OEM Produzent) und Seagtae (beide gegen Samsung) wollen es jetzt aber wissen. Sie sind nicht die Schnellsten, die Excelstor, nicht die leisesten und sie vibrieren ein Bißchen mehr als die Anderen. Aber die 40 Gigabyte IDE Platte kostet 28,50 Euro. Die 80 Giga Platte von Seagate soll 33.- Euro kosten. Das ist hart. IBM rutschte mal vor Jahren die Weisheit raus, daß unter 40 Dollar keine Platte dieser Welt herzustellen sei. Wer sich da wohl geirrt hatte ?

Aug 2006 - Netscape 7.2 E-Mail Client instabil, Umstieg auf Thunderbird 1.5

Jetzt haben wir die Nase voll. Nachdem wir vom Netscape 4.8 Browser auf den Netscape 7.2 umgestiegen sind, haben wir mit dem darin enthaltenen Mailprogramm immer öfter Probleme gehabt. Das Rücksichern und Abgleichen nach einem Absturz kostete immer über 2 Stunden. Heute (10.8.06) war das Maß voll. Wir haben den Mozilla Thunderbird zum Firefox dazu installiert, alle Netscape Informationen, Konfigurationen und E-Mail Ordner (über 250 MB) übernommen und machen nun mit dem ebenfalls kostenlosen Thunderbird 1.5.0 weiter. Die ersten Tests sind sehr vielverspechend.

Juli 2006 - Wie kauft man sich einen Markt ?

Samsung will es wissen. 300 Gigabyte für 70.- Euro und 400 Gigabyte für 100.- Euro, dazu die 80 Gigabyte Platte für 31,50. Ist das alles noch seriös oder wird da etwas mit Gewalt gepuscht? Abgesehen davon, daß diese Datenmengen gigantisch viel sind, was erwarten wir von solch einer Platte? Ist die wirklich intensiv getestet oder einfach "nur" produziert? Darum also die Kernfrage :

 

Testen Sie jetzt (zwangsläufig) die Stabilität und Funktionalität in Ihrem PC anstelle des Herstellers ? Sicher, Samsung tauscht defekte Platten ganz sicher aus. Das machen Seagate und Maxtor und die anderen auch.

Aber was ist mit Ihren 400 Gigabyte ?? Wer gibt Ihnen die wieder ?

Juni 2006 - 2 Giga RAM und der Flop mit Borlands Delphi

So etwas hatten wir noch nicht in den letzten 30 Jahren. Ein 32 Bit Profi-Programm, daß so schlampig programmiert ist, daß es mit zuviel Speicher !!!!! nicht mehr funktioniert. Das alles erleben Sie bei einem ehemals großen oder sehr großen Softwarehaus, nämlich Borland. Und Delphi ist wirklich sehr eine gute Programmiersprache. Mehr über diesen unseren Flop lesen Sie hier.

Juni 2006 - DSL stört Modems

Was wurde vor ein paar Jahren (1996) für ein Tamtam mit der Einhaltung der (damals neuen) CE Norm gemacht. Alle PCs sollten intensiv getestet werden für teures Geld natürlich und heute schert sich kein "xxxxx" mehr um diesen Kram. Insbesondere die Telekom (vormals die Deutsche Post) hatte sich Jahrzehnte lang so beschissen mit der Einhaltung sogar der dümmsten Vorschriften. Sie hatten sich aufgeführt wie die Strafverfolgungsbehörden, als wir 1984 mit einem 1200 Baud Modem (nein, mit zweien) Experimente gemacht hatten.

 

Und heute schaltet die Telekom DSL auf die (verdrillten aber ungeschirmten) Kuperadern in die Hausanschlüsse und wenn in einem Hochhaus nur einer DSL hat, geht bei den anderen Bewohnern fast nichts mehr per Modem.

 

Wir bekommen mehr und mehr Störungsmeldungen, daß aus ungeklärter Ursache die Modem Einwahlen in die extrem verlässlichen Ascend MAX 4000 und 6000 Router nicht mehr funktionieren. Das betrifft aber nur die modem-Einwahl, nicht ISDN. Jetzt haben wir das getestet. Wenn wir unser DSL nicht abschalten, kommen wir per 33Kbit Modem nicht mehr auf entfernte Server drauf. Schalten wir dann unser DSL ab, geht es wie von Zauberhand.

 

Also wie war das mit Internet aus der Steckdose oder DSL bis ins Schlafzimmer und der CE Norm ??? Alles nur Unsinn ??

Juni 2006 - MSI K8T Neo2 mit 2 Gigabyte RAM

Inzwischen zu erschwinglichen Preisen gibt es einen unbekannten AMD64 Zwitter, denn eigentlich hätte der "Athlon64-3000+"  mit dem Venice Kern ja 2 GHz haben sollen, unser hat nur 1,8. Dennoch, die Geschwindigkeit von CPU und Speicher ist atemberaubend gut. Vor allem, die CPU hat nur noch 69.- Euro gekostet. Das ist wirklich attraktiv.

 

Das Mainboard ist sogar nur ein MSI K8T Neo2 F lowcost Board für den 939er Sockel und hat leider nur 2 Speicherslots. Bei uns mit 2 Gigabyte RAM ausgerüstet, kommt eine (für einen lowcost PC) völlig irre RAM- Zugriffsgeschwindigkeit von ca. 2,2 Gigabyte/s zustande. Bildbearbeitung macht damit richtig Spaß. Ob ein Netzwerk-Server davon in gleichem Maße profitieren würde, werden wir noch messen.

Juni 2006 - eine neue Digitalkamera

Es ist schon erstaunlich, wie lange manche Produkte ernsthaft "produktiv" sind. Eigentlich sollte es ja auch so sein. Unsere Sony Mavica FD 73 (für 998.- DM) hatten wir irgendwann um 1998 als Verbesserung unserer FD7 (aus 1997) gekauft (für 1098.- DM). Die FD7 war schon ein großer Klotz, funktionierte aber problemlos und machte für unsere Webs tolle Bilder.

 

Doch die Zeit geht weiter und mit 25 bis 40 Bildern pro FD73 Diskette ist es doch zu aufwendig geworden. Spätestens bei den vielen Fotos mit schwarzen Objekten wie den Magnetband Kassetten und den Camcordern ist dazu aufgefallen, daß diese Technik fast 10 Jahre alt ist.

 

Es stellte sich bei uns also die Frage, gleich eine dicke Olympus E-1 (für 550.- Euro) zu kaufen oder eine kleine Kodak Z650 (für 250.-Euro). Die Olympus ist sicher noch einen Tick professioneller, dafür wieder ein dicker Brocken und deutlich schwerer.

 

Also ab heute (3.6.06) kommen die Bilder hier im Web aus der Kodak Z650 und hier steht mehr darüber.

Mai 2006 - nachdem der Preis für 250 Gigabyte auf 57 Euro gerutscht ist, hier ein Rückblick ins Jahr 1980

Ab und zu muß man sich mal daran erinnern, wie sich die Daten- Dichte und Menge gesteigert hatte. Diese Control Data 14" Platte (eine Wechselplatte) vom Ende der 70er Jahre war mal das Feinste, das es gab. Wir vermuten, daß auf das "Modell 1204" etwa 4 Megabyte drauf gingen.

 

Im Vergleich dazu eine (offene) 1,2 Giga 3 1/2" Platte und eine noch geschlossene 50 Megabyte 2 1/2" Platte (vor der Entsorgung gerettet).

 

Diese 14" CDC Platte wurde anscheinend 1985 zum letzten Mal beschrieben.

Nachtrag zu den 19" Displays von LG

Wir hatten ja drei dieser "Flatron L1950SQ" LCDs gekauft und bekamen 2 nahezu gleiche Displays und eines war völlig ab in den "blaugrau" Bereich gerutscht und ließ sich auch durch Einstellen nicht dazu bewegen, die Farben wie die anderen exakt gleich darzustellen. Also haben wir ein viertes LCD gekauft und das passt jetzt, und das farblich krumme Gerät wird umgetauscht - Geld zurück. Anders geht es nicht. Lassen Sie sich nicht auf Diskussionen mit dem meist inkompetenten "Verkäufer" ein.

Mai 2006 - die LCD Preise rutschen gewaltig

Inzwischen sind die 19" LCD Displays (von LG zum Beispiel) auf 269.- (incl. Mwst !) gefallen und die 17" LCDs (von Video Seven) auf 169.-. Beide Displays stellen 1280x1024 Punkte "nativ" dar und das in erstaunlich guter Qualität. So haben wir zugeschlagen und den Adminstrator Arbeitsplatz von den alten 21" Röhren Boliden befreit. Der Vergleich der kristallklaren Schärfe sowie der feinen Kontraste ist schon begeisterungsfähig. Nicht erfeulich ist aber, daß man jetzt von allen Internet Fotos wirklich alles an Schwächen, Macken und Fehlern haarklein und gnadenlos dargestellt bekommt.

 

Aufgewogen wird dies durch den erheblich reduzierten Stromverbrauch von nur 35 Watt pro 19" Display. Im Standby soll eines dieser "Flatron L1950SQ" LCDs nur 1 Watt verbrauchen, im Gegensatz zu den 190 Watt pro Hitachi 21" Röhren-Monitor mit ehemals 15 Watt im Standby.

März 2006 - 300 Gigabyte Platten unter 84 Euro.

Die Festplattenpreise für 300 Gigabyte steuern gnadenlos auf die 80 Euro Grenze zu. Wie aus den betreuten Firmen jedoch immer wieder zu entnehmen ist, können die allermeisten Benutzer mit dieser Datenmenge überhaupt nichts anfangen. Auch über die Datensicherung machen sich die meisten keine Gedanken.

Feb 2006 - Die gedruckte RDE- Rechnung per Brief ?

Wir wollen und müssen effizient arbeiten. Auf besonderen Wunsch hin erstellen wir auch wieder Papier-Rechnungen und versenden diese per Brief. Dieser besondere Aufwand wird mit 22 Euro in Rechnung gestellt.

Feb 2006 - es sieht aus wie eine Festplatte

und man benutzt es wie eine Festplatte, aber es ist keine richtige Festplatte (mit rotierenden Scheiben).

 

Dieses Teil ist eine Flash-Disk mit 80 poliger SCSI Schnittstelle und hat 176 Gigabyte Kapazität. Und es dreht sich nichts mehr und geht (hoffentlich) auch nicht mehr kaputt. Doch wie immer, kein Licht ohne Schatten, lesen kann man beliebig oft, schreiben und löschen etwa 5 Millionen Male und die erreicht man doch recht schnell. Flash Speicher haben immer noch ihre Begrenzungen.

Feb 2006 - "Goldene Tips" für Kollegen und Kunden

Ein bißchen Glosse zum Schmunzeln in unserem nicht immer einfachen Computer Alltag ist uns hier aus der Feder gerutscht. Bis auf die schön gefärbten Anzeigen, die Unsereins sowieso mit einem ganz anderen Blick liest, steht im redaktionellen Teil mancher wöchentlichen "Fachzeitung" nur Mist drinnen.

Jan 2006 - es ist so weit, auch der Heise Ticker verkommt zur billigen Werbeplatform.

Nachdem jetzt auf einer (das heißt auf fast jeder) Heise News-Seite drei richtig große animierte Grafiken oder Flashs vor sich hin blinken und von allen Seiten nach allen Seiten laufen, ist das Maß übervoll. Wir nehmen aus allen unseren Web Seiten die Links auf heise.de raus. Dazu geben wir eine "Empfehlungswarnung" raus. Das ist fast das Gleiche wie eine "Gewinnwarnung". So verkommt eine ehemals gute Webseite zu Makulatur.

 

Klicken Sie auf das Bild, um sich in voller Größe von diesem Unsinn zu überzeugen. Das war eigentlich die letzte Seite, die sich zu lesen lohnte.

Sehr schade.

Jan 2006 - 2.8 billion (2,8 Milliarden) email addresses to advertise your business

Wo kommt der viele Spam Müll her ? Da offeriert einer wirklich 2,8 Milliarden aktuelle e-mail Adressen für "ganz kleines Geld". Der oder die müssen Monate lang alle Webseiten auf lesbare Adressen durchforstet haben, um solche Mengen anzubieten. Das bedeutet doch für uns alle, daß wir aus den Webs die "klickbaren" Adressen herausnehmen müssen oder als Grafik darstellen müssen.

 

Subject: 2.8 billion email addresses to advertise your business

Date: Sun, 08 Jan 2006 19:22:47 -0500

From: myspace technical group <myspace@myspace.com>

Reply-To: dbanks06@yahoo.com

To: rde at ipw,net

 

Es ist die Frage, wie man diesen Gaunern das Handwerk legen kann.

Jan 2006 - und die Platten-Preise sinken unglaublich

Jetzt gibt es im Fachhandel die 300 Gigabyte Platten schon für nur 95.- Euro. Erwarten Sie da wirklich eine echte Qualitätskontrolle und erwarten Sie, daß alle diese Platten ausnahmslos die 2 Jahre Garantie überstehen ? Wir nicht, das ist für diesen Preis aus unserer Sicht nicht mehr machbar..

Bitte wählen Sie ein Jahr oben links im Menü.


Startseite - © 2001 / 2017 - Copyright RDE Consult Gert Redlich / Germany - D-65191 Wiesbaden - Telefon-Nummer - Fax-Nummer